Stories From California

Sometimes I want to write more than just journalistically about my experiences as a reporter. That is why I started to write down my thoughts, observations and emotions beyond scripts for radio, print and TV. This experiment is a lot of fun and scary at the same time. But, as they say, you have to get out of your comfort zone.

Cocktail mit dem Präsidenten

Na, das ist doch mal eine tolle Einladung, die da in meine Email-Box flattert: “Join Barack Obama in Los Angeles!” Ich den Präsidenten bei seinem Besuch in Los Angeles treffen? Na klar, da bin ich dabei!

Ich muss zwar erst googeln wer die Menschen sind, die mir diese Einladung schicken - abgesehen von Will Ferrell kommt mir kein Name bekannt vor. Und wo ich so drüber nachdenke - Will Ferrell ist vielleicht ein netter Typ, die Filme mit ihm finde ich aber nicht so sehr witzig. Und der 15. Februar ist eigentlich auch nicht wirklich günstig. Meine beste Freundin hat Geburtstag und zur Happy Hour einen Tisch in der Bar bei mir ums Eck reserviert. Mitten in der Woche abends im Verkehr zu stehen ist ja nicht so lustig in Los Angeles. Und dann ist das möglicherweise wieder so ein steifer Gartenempfang wo bei anstrengendem Small Talk meine Absätze langsam im weichen Rasen versinken und der Ehrengast nur zwei Minuten in ein Mikrophon am anderen Ende der Wiese spricht. Aber es ist nicht irgendein Ehrengast! Es ist der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika! Der mächtigste Mann der Welt! In der Einladung steht „Cocktails und Dinner im Haus des Ehepaars Colleen und Bradley Bell“. Im Haus - also keine Versinkende-Absätze-Gefahr! Die genaue Adresse erfahre ich erst, wenn ich zugesagt habe. Wie spannend! Schnitzeljagd! Also nichts wie ran ans Ausfüllen des RSVP-Formulars.

Love Letter to The American Way of Life

Granted: the weather was extremely cold, grey and miserable on my last trip to Germany. But it was not only due to the sun that I took a deep breath of relief after returning to California. It happened the morning after coming back. I took the bike to the market to pick up some essentials for breakfast. And there it hit me: strangers smiling at me, a senior passing me on a skateboard and a guy wearing an oversized funny hat greeting me enthusiastically: “What a nice day for a bike ride!” How can you not be happy about that? Unfortunately I am pretty sure some Germans would not even smile but instead complain about this stupid superficial cheerfulness. Unlike them I had missed this friendliness and slightly crazy individualism. I felt a sense of optimism in the air that is hard to put into words and essential for my love of the ‘American Way’ .

Der Meister des Oscar-Wahlkampfs

Zugegeben - der Zirkus um die Nominierung des republikanischen Kandidaten für das US-Präsidentschaftsamt ist eine preisverdächtige Show. Wir in Los Angeles haben derzeit allerdings einen mindestens ebenbürtigen Wahlkampf zu bieten: den um die Oscars.

Selbst ich werde seit Wochen bombadiert mit Filmwerbung: ganzseitige Anzeigen und Glanz-Beilagen in der Tageszeitung, Fernsehspots und Star-Interviews auf allen Kanälen. Man könnte fast meinen, Menschen wie ich haben etwas zu sagen in diesem Kampf um die goldenen Statuetten mit dem lustigen Namen.

Fight for the Hollywood Sign

After more than eight years of living in Los Angeles I dread nothing more than the unavoidable Hollywood-trip with visitors to the most famous sidewalk of the world and a nice view to the most famous sign of the world. Even though I try to prepare my guests for the imminent let-down these trips are destined to end in huge disappointment about the lack of glamour and the absence of movie stars.

Meditieren zwischen Bomben

Nach acht Jahren Leben in Los Angeles hat auch mich schließlich das typisch kalifornische Bedürfnis gepackt, mehr Spiritualität in mein Leben zu bringen, angeregt vor allem von Büchern der großartigen bodenständigen buddhistischen Nonne Pema Chödrön. Erfolgreich bin ich damit nur bedingt. Laubblasende Gärtner, drohende Abgabetermine und körperliche Zipperlein fördern leider nicht mein Eintauchen in die Zen-Zone.